Sonntag, 17. Februar 2019

CV Martin Münch 2018

Martin Münch 

Studien: Komposition, Klavier, Musikwissenschaft, Philosophie. Konzertreisen und Aufführungen in über 30 Ländern: Mozarteum Salzburg, Berlín, Paris, Rom, Budapest, Madrid, New York, Osaka, Warschau, Belgrad, Athen, Den Haag, Buenos Aires, Rio de Janeiro, Brasilia, Porto Alegre, Asunción, Montevideo, Neu Delhi... Rundfunkund Fernsehaufnahmen. Abhalten von Kursen und Meisterklassen in verschiedenen Konservatorien Europas und Amerikas.
Lebensweg: Klavierdozent an der Universität Bamberg 1994-2013. Musiktherapie am Klinikum am Weissenhof 1994-2016. Publikation: "Klavier-Sonaten und späte Preludes Alexander Scriabins“ (Verlag Ernst Kuhn – Berlín). Kompositionen: 56 Stücke für Klavier, Kammermusik und Orchester, darunter die „Feuerwerk-Ouvertüre“ (1. Preis "Pyromusikale" Berlín, 2009). Improvisation: In vorgegebenen Stilen oder frei, in Konzerten oder als Stummfilm-Begleiter
.
Studien
  • Musik: Klavier bei Mónica von Saalfeld, Musikhochschule Mainz, 1. Staatsexamen 1986.
  • Musikwissenschaft bei H.-Chr. Mahling, Universität Mainz, 1. Staatsexamen 1986.
  • Komposition bei Wolfgang Rihm, Musikhochschule Karlsruhe. Diplom 1992.
  • Philosophie bei Joachim Kopper, Universität Mainz, 1. Staatsexamen 1987.
    Preise
  • Berlín. Pyromusikale 2009: 1. Preis "Feuerwerk-Ouverture". Uraufführung: Berliner Symphoniker.
  • Darmstadt. Rachmaninoff-Wettbewerb 2013: 2. Preis "Estudio Rachmaninovesco".

    Konzerte und Aufführungen – Auswahl
  • Österreich Salzburg: Mozarteum; Graz: Haus Erfurt
  • Deutschland München: Gasteig; Heidelberg: Stadthalle; Heilbronn: Theater.
  • Frankreich Paris: Cité Universitaire, Eglise St. Merri, Montparnasse.
  • Rußland Sankt Petersburg: Philharmonie.
  • Italien Venedig: Goethe Institut; Florenz: Institut Français, Lyceum-Club; Bologna: Deutsches Institut.
  • Spanien Madrid: Ateneo; Barcelona: Sala de conciertos; Sevilla: Expo; Murcia, Girona: Conservatorio;
    Valencia: Museo de Arte Contemporáneo.
  • Griechenland – Athen: An Art, Rhodos: Theater.
  • Mazedonien Bitola Festival.
  • Ägypten – Robinson-Club Safaga
  • Bulgarien Sofía: Staatlicher Fernsehsaal.
  • Ungarn Budapest: Bartók-Haus; Pécz: Csontvay-Museum.
  • Serbien Belgrad: Justizpalast, Musikschule; Subótica: Historisches Rathaus
  • Polen Warschau: Kulturzentrum Praga, Ruda Slonska: Museum.
  • USA New York: Deutsches Generalkonsulat; Los Angeles: Hotel Sheraton.
  • Argentinien Buenos Aires: Teatro Colón und Museo de Bellas Artes, La Plata: Conservatorio.
  • Brasilien Río de Janeiro: Residenz des deutschen Konsuls, Maison de France; Porto Alegre: Conservatorio.
    Brasilia: Deutsche Botschaft, Santa María: Teatro, Novo Amburgo; Scheffel-Stiftung.
  • Paraguay – Asunción: Goethe-Institut.
  • Uruguay – Colonia: Hotel Sheraton 2006, Montevideo: Teatro Solís 2016 und 2018, Auditorio Nacional del
    SODRE: Sala Nelly Goitino 2016, Klavierzyklus Buceo 2006, Deutsche Botschaft 2013/2017, Audem 2017. Zusammenarbeit mit Orchestern
  • Italien: Philharmonie Toscana Grosseto.
  • Rumänien: Philharmonien Timisoara, Sibiu und Bacâu.
  • Deutschland: Rheinland-Pfälzische Philharmonie, Berliner Symphoniker, Württembergische Philharmonie.
    Musikveranstaltungen in Galerien und Museen
  • Deutschland Heidelberg: Kurpfälzisches Museum 1987-2011; Mannheim: Galerie Welker. Heidelberg:
    Kunstgalerie Vlatten 1987-2018. Kunstvereine in Karlsruhe 2000, Dresden 2011, Mannheim 2011-15.
  • Argentinien Buenos Aires: Museum der schönen Künste 2013.
page1image5875328
Veranstaltungs-Umrahmung (Solo und mit Ensembles)
  • USA Atlanta: Hotel "Maritim“, Ft. Lauterdale: Crowne Sterling Suites, Orlando: Sheraton, San Francisco:
    Marc Hopkins Hotel, Washington D.C.: Hotel "Excelsior"
  • Deutschland Baden-Baden: Schlosshotel Bühler Höhe, Darmstadt: Orangerie, Dresden: Hilton Hotel,
    Frankfurt: Alte Oper, Hilton-Hotel, Messe, Lufthansa, Heidelberg: Schloss, Holiday Inn Crowne Plaza,
    München: Juwelier Christ, Sylt: Sylt Art Festival, Benen Diken Hotel, Würzburg: Residenz, Universität
  • Schweiz Davos: Kurhotel, Minusio (Tessin): Hotel Esplanade, Zermatt: Hotel Matterhornblick
  • Spanien Barcelona: Hotel Majestic, Madrid: Hotel Ambassador
  • Italien Bologna: Circolo Ufficiali
  • Japan Kumamoto: Kulturzentrum, Osaka: Nikkei Hotel
  • Frankreich Strasbourg: Patisserie Kohler-Rehm

    Pädagogische und musiktherapeutische Tätigkeit
  • Klavierdozent an der Universität Bamberg 1994 2013.
  • Musiktherapie am "Klinikum am Weissenhof" Weinsberg 1994 2016.
  • Meisterklassen: Konservatorien Klagenfurt/ Österreich; Murcia und Girona/ Spanien; Campobasso/ Italien,
    Porto Alegre/ Brasilien; La Plata/ Argentinien; Montevideo/ Uruguay (Escuela Universitaria); seit 2006.
  • Internationaler Chopin-Wettbewerb Rom (Juryvorsitzender 2009).
    Organisation von Kulturereignissen und Musikfestivals
  • Musikfestivals seit 1989 bis heute: Deutschland Klavierwoche Heidelberg (JG),
    Internationaler Klavierzyklus Bad Kissingen, Neckar-Musikfestival.
  • Italien Klavierfestival “Pianorama“ Florenz.
  • Philosophische Vorträge und Veranstaltungen (Liberale Freigeister Heidelberg seit 2007).

    Publikationen
  • CD als Interpret und mit klass. Improvisation : Katharsis 1996; Barbaro Cantabile 2001; ImproVisions 2008.
  • CD mit eigenen Werken: Suite Antique 2011; Arabesques 2013; Cellanima 2014; Jugendwerke 2015,
    Metamorphose (Frankreich) 2016.
  • CD mit Kammermusik: Luxe, calme et volupté 2000, Drive In 2004, Iberischer Klangzauber 2009.
  • CD mit Orchester und als Begleiter: H.-W. Zimmermann Symphonia Sacra; Das gibt’s nur einmal 2000.
  • Radio und TV: SWR, SDR , Radio France, TV Bulgarien, TV Brasília, Radio Rural Uruguay u.a. seit 1988.
  • Martin Münch, “Klavier-Sonaten und späte Preludes von A. Scriabin“. Verlag E. Kuhn Berlín 2004.
  • Herausgabe von Kultur-Zeitschriften: “Kairos“, Jahrhundertwende-Gesellschaft eV 1989-1998.
  • 56 Orchester-, Kammermusikund Klavier-Werke (GEMA), fünf weitere Bücher sind noch unveröffentlicht.

    Aktuelle Konzertprogramma:
  • Musikalische Freigeister: Ravel, Scriabin, Münch.
  • Deutsche Musik: Schumann, Liszt, Brahms, Reger.
  • Französische Musik: Chopin, Debussy, Satie, Fauré.
  • Russische Musik: Glasunow, Balakirew, Mussorgsky, Borodin, Rachmaninow.
  • Spanische Musik: De Falla, Albéniz, Granados.
  • Italienische Musik: Vivaldi, Rossini, Verdi, Puccini.
  • Englische Musik: Beatles, Elgar, Lloyd-Webber, Purcell, Elton John.
  • Lateinamerikanische Musik: Gardel, Piazolla, Villa-Lobos, Nazareth, Jobim.
  • Classic Clash: Gershwin, Bach, Sinatra, Beethoven, Ellington. Mozart.
  • Antike Tänze: Händel, Euripides, Paniagua, Respighi, Münch.
  • Opera meets Jazz: Verdi, Ellington, Bizet, Sinatra, Rossini, Gershwin, Puccini
  • Europe meets Southamerica: Sampayo, Debussy, Ramirez, Bach, Lopez, Grieg, Solovera, Villa-Lobos u.a.
  • Walzer & Tangos: Piazzolla, Gardel, Münch, Hollaender, Strauß, Chopin, Tschaikovski

    Sprachen
  • Fliessend: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch.
  • Basiskenntnisse: Latein, Neugriechisch, Rumänisch, Holländisch.
  • Lesekenntnisse: Russisch, Arabisch.

    info@martin-muench.de
    Telf. +59
    -899-899-395www.martin-muench.de www.edition-prometheus.de www.neckarmusikfestival.dehttp://martin-muench.blogspot.com/2016/02/ejemplos-musicales.htm
KRITIKEN
regelrechte Klangorgien
Die Zeit (Hamburg)
„Betörende Präsenz“ Kölner Stadtanzeiger
„excelente pianista“ La Opinión (Murcia)
„pieno virtuosismo“ Giornale di Vicenza
page2image5875536page2image5882192page2image5883440page2image5874080

Martin Münch :: Valses sentimentales op. 48 :: Pietro Ceresini, piano

Martin Münch
VALSES SENTIMENTALES op. 48

Pietro Ceresini, piano
live in concert

Schloss Beilstein
8.11.2018

I Tempo di Valse lente, grave, dédié à l’esprit libre
II Tempo di Valse, joyeuse, sensible
III Tempo di Valse, exalté, fort et fier, le sauvetage de l'Occident
IV Tempo di Valse lente, jouissant, avec une douce mélancolie
V Tempo di Valse Boston, sensible, en réfléchissant
VI Tempo di Valse-Scherzo, vitale et avec énergie libérée
VII Tempo di Valse lente, mystérieux, clandestinement forte
VIII Tempo di Valse, just in time, délirant, joyeuse, avec énergie

Im Rahmen des
Neckar-Musikfestivals


Samstag, 12. Januar 2019

2 VALSES LENTES ALPINES :: Martin Münch, piano

Martin Münch VALS LENTO ALPINO N° 1 Improvisación para piano 1.8.2018 Pinzolo / Italia Festival "Più Piano" (pre-concerto)

https://youtu.be/2DaGWlbhLxQ


Martin Münch VALS LENTO ALPINO N° 2 Improvisación para piano 2.8.2018 Bressanone / Italia Festival "Più Piano" (pre-concerto)

https://www.youtube.com/watch?v=YX-2P_OqR6U&t=58s

Donnerstag, 22. November 2018

ERINNERUNG :: So. 25.11. Stuttgart Humanistisches Zentrum 16 Uhr :: P. Ceresini, Klavier :: Trauermusiken :: Chopin, Liszt, Granados, Münch :: Infobrief Neckar-Musikfestival 5a

   

Sehr geehrte Damen und Herren,
 liebe Freunde des Neckar-Musikfestivals,

seien Sie herzlich willkommen zum Abschlusskonzert der Saison 2018 des Neckar-Musikfestivals 
am kommenden Sonntag in Stuttgart:


So. 25. Nov. 2018, Humanistisches Zentrum Stuttgart, 16 Uhr
Konzert am Totensonntag
Münch, Granados, Ravel, Chopin, Liszt
Pietro Ceresini, Klavier (S)


Ticket-Vorverkauf für die Konzerte des Neckar-Musikfestivals bei RESERVIX:
http://www.reservix.de/off/login_check.php?id=c6ec16e8cf3cd5077514ebef590a1f763d4616b372ef8900411779bf6bedf213&vID=13106

Organisiert von piano international eV, dem Istituto Italiano di Cultura und dem Humanistischen Zentrum Stuttgart,
gefördert vom Regierungspräsidium Karlsruhe und weiteren Partnern
www.neckarmusikfestival.de.

Musik am Totensonntag

Am Sonntag, den 25. November 2018 um 16:00 Uhr gibt der Pianist Pietro Ceresini ein Konzert im Humanistischen Zentrum Stuttgart,

Trauermusiken und traurige Musiken hat es zu allen Zeiten gegeben. Menschen betrauern den Verlust, den Tod, das Unwiederbringliche, das für immer Verlorene mit den Mitteln der Musik oft in einer Intensität, die über die des Wortes noch hinausgeht.

Im heutigen Programm sind unterschiedliche musikalische Darstellungen dieser dem Menschen zugrunde liegenden Gefühle präsentiert, wie die Sehnsucht nach dem Verlorenen und Vergangenen im Granados "El amor y la muerte", oder die schwerfälligen Trauermarsch-Schritte im beeindruckenden „Funerailles" von Liszt, dessen pianistisch-impressionistische Fantasie und kraftvolle Vorstellung hier exemplarisch zutage treten, während in Ravels "Le Gibet" eine insistierende Totenglocke eine traurige Melodie begleitet, wobei das Ganze in eine schwebend-unheimliche, mürbe und mit Tod behaftete Atmosphäre getaucht ist. 

Trauerzug und Verklärung sind beim dritten Satze aus Chopins Klaviersonate Nr. 2, der als "Marche Funèbre" schlechthin bezeichnet werden kann. Das Trio läßt das Auditorium in eine völlig andere Dimension entrücken.

Den oben geschilderten Stücken stehen einige Kompositionen Martin Mönchs voraus, wobei manche der 8 Valses Sentimentales eine Art Kontrast bilden, während die Meditation und die verbotenen Trauermärsche wiederum des Totensonntages gedenken sollen. 


Das genaue Festivalprogramm finden Sie auf
Dort können auch die Abendprogramme der kommenden Konzerte heruntergeladen werden.


Änderungen vorbehalten

Unsere Präsenz auf Facebook:
und

Wir freuen uns immer wieder über Ihre Freundschaftsanfragen und Ihre „Likes" !


Bestellen Sie einfach, sicher und bequem  
Karten auf www.neckarmusikfestival.de
für die regulären Konzerte des Neckar-Musikfestivals

Direct-Link:
http://www.reservix.de/off/login_check.php?id=c6ec16e8cf3cd5077514ebef590a1f763d4616b372ef8900411779bf6bedf213&vID=13106

Karten sind an nahezu allen Vorverkaufsstellen der Neckar-Region erhältlich.

Wir danken wie immer allen Partnern, Förderern, Sponsoren und freuen uns auf Ihren Besuch.

Mit musikalischen Grüßen

Ihr Organisationsteam von
piano-international eV
www.neckarmusikfestival.de 
www.piano-international.de 



- - -

Neckar-Musikfestival
Eintrittspreise: Normalpreis Vorverkauf 12 Euro / erm. 8 Euro, Abendkasse 3 Euro Zuschlag (N).
Reduzierter Preis: Vorverkauf 7 Euro / erm. 5 Euro, Abendkasse 3 Euro Zuschlag (R)
Konzerte zum Sonderpreis: Abendkasse und VVK einheitlich 6 Euro (S).
Partnerkonzerte eigene Preise, mit PianoCard ermäßigt (P).
PianoCard (Abo für das Hauptprogramm für Mitglieder im NMF-Förderverein): 50 Euro
Infos: www.neckarmusikfestival.de
Änderungen vorbehalten


Wir danken unseren Partnern und Förderern 2018:

Guttman Family Donor Advised Fund gGmbH
Kulturamt der Stadt Heidelberg - Kulturamt Bad Wimpfen
Istituto Italiano di Cultura Stuttgart
Regierungspräsidium Karlsruhe
Manuela Janicki, Karlsruhe - Dietrich Haag, Heidelberg

Restaurant Schloss Wolfsbrunnen Heidelberg
Humanistisches Zentrum Stuttgart - Kulturamt Lorsch
Kur- und Bäder GmbH Bad Dürrheim - Schloss Beilstein

sowie allen weiteren Partnern
www.neckarmusikfestival.de

Das Team des Neckar-Musikfestivals 2018:
Bernhard Klinger, 2. Vorsitzender und geschäftsführender Vorstand
Herta Neulist, Leiterin Finanzen
Walter Tydecks, Webmaster

- - -

P.S. Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten moechten genügt eine kurze „Abbestellen"-Nachricht.
   Auch für eine Info bei eventuellem doppelten Erhalt sind wir dankbar.

Montag, 5. November 2018

ERINNERUNG :: MI. 7.11. Heidelberg Schloss Wolfsbrunnen 20 Uhr :: L. Kusnullina :: DO 8.11. Schloss Beilstein 19.30 Uhr :: P. Ceresini :: Infobrief Neckar-Musikfestival 5a

   

Sehr geehrte Damen und Herren,
 liebe Freunde des Neckar-Musikfestivals,

seien Sie herzlich willkommen zu den beiden nächsten Konzerten des Neckar-Musikfestivals 
am kommenden Mittwoch und Donnerstag:


Mi. 7. Nov. 2018, Konzertsaal Schloss Wolfsbrunnen, 20 Uhr
Klavierabend
Schumann, Berg, Münch
Lilia Khusnullina, Klavier (S)

Do. 8. Nov. 2018, Schloss Beilstein, 19:30 Uhr
Gaspard de la nuit
Ravel, Tansman sowie Walzer und Tangos von Münch
Pietro Ceresini, Klavier (S)


Ticket-Vorverkauf für die Konzerte des Neckar-Musikfestivals bei RESERVIX:
http://www.reservix.de/off/login_check.php?id=c6ec16e8cf3cd5077514ebef590a1f763d4616b372ef8900411779bf6bedf213&vID=13106

Organisiert von piano international eV, Schloss Wolfsbrunnen und Schloss Beilstein,
gefördert von Kulturamt Heidelberg, Regierungspräsidium Karlsruhe und weiteren Partnern
www.neckarmusikfestival.de.


Mittwoch

In Schloß Wolfsbrunnen in Heidelberg gibt die junge russische Pianistin Lilia Khusnullina am Mittwoch, den 7. November 2018 um 20 Uhr einen Klavierabend. Der erste Teil des Abends ist unterschiedlichen Werken von Martin Münch gewidmet, nach der Pause erklingen die Sonate op. 1 von Alban Berg und als Abschluss die Humoreske op. 20 von Robert Schumann. 


Donnerstag

Der Klavierabend mit Pietro Ceresini am 8.11. um 19.30 Uhr in Schloss Beilstein steht unter dem Motto "Tanz in der Nacht":

„Er erblickte unter dem Bett, in dem Kamin, in dem Schranke: - jemand. Er konnte nicht begreifen, wo er hereingekommen und wie er entwichen war."

Dieses Zitat aus den nächtlichen Erzählungen von E.T. A Hoffmann steht als Aufschrift vor dem von A. Bertrand geschriebenen Gedicht Scarbo , das Ravel als letztes der 3 Stücke der Sammlung Gaspard de la nuit 1908 vertonte. Scarbo, der Klopfgeist, der Gnom, der den ängstlich den Schlaf Suchenden stört; immer gehörte das Phantastische, das Zauberhafte in der menschlichen Vorstellung als Eigenschaft des Nächtlichen, der Dunkelheit. Bertrands Gedichte zeigen zudem, dass sie dem Nächtlichen, dem Traum, der ausschweifenden Fantasie zugehören.

In diesem Sinne erweist sich das Werk Ravels als ein wunderbares Beispiel dafür, indem diese Atmosphäre durch besondere Klangeffekte wiedergegeben wird; Ravel hat mit dieser Komposition eines der virtuosesten Stücke der Klavierliteratur erschaffen.

Tansman war ein polnisch-französischer Komponist, dessen Musik Ravel sehr schätzte, in der Tat gilt er als sein größter Förderer. In den 4 Nocturnes herrscht eine ehe ruhige Stimmung, wobei die Harmonik sehr entwickelt ist, was dem Komponisten die Möglichkeit bietet, neue Klangkombinationen zu experimentieren. Die Dynamik ist grundsätzlich sehr leise und bewegt sich in der mittelhohen Lage des Instruments.

Eine Verbindung zur französischen Musik bilden die 2 Sammlungen von M. Münch Valses Nobles und Valses sentimentales, indem sie auf die von Ravel komponierten Stücke Valses nobles et sentimental anspielen. Die neue Suite Rioplatense op. 56 besteht aus 6 Stücken, 5 Tangos und eine Petite Valse, wobei die typischen Tango Schritte stets unterschiedlich kombiniert sind (Habanera, Milonga). 


Das genaue Festivalprogramm finden Sie auf
Dort können auch die Abendprogramme der kommenden Konzerte heruntergeladen werden.


Änderungen vorbehalten

Unsere Präsenz auf Facebook:
und

Wir freuen uns immer wieder über Ihre Freundschaftsanfragen und Ihre „Likes" !


Bestellen Sie einfach, sicher und bequem  
Karten auf www.neckarmusikfestival.de
für die regulären Konzerte des Neckar-Musikfestivals

Direct-Link:
http://www.reservix.de/off/login_check.php?id=c6ec16e8cf3cd5077514ebef590a1f763d4616b372ef8900411779bf6bedf213&vID=13106

Karten sind an nahezu allen Vorverkaufsstellen der Neckar-Region erhältlich.

Wir danken wie immer allen Partnern, Förderern, Sponsoren und freuen uns auf Ihren Besuch.

Mit musikalischen Grüßen

Ihr Organisationsteam von
piano-international eV
www.neckarmusikfestival.de 
www.piano-international.de 



- - -

Neckar-Musikfestival
Eintrittspreise: Normalpreis Vorverkauf 12 Euro / erm. 8 Euro, Abendkasse 3 Euro Zuschlag (N).
Reduzierter Preis: Vorverkauf 7 Euro / erm. 5 Euro, Abendkasse 3 Euro Zuschlag (R)
Konzerte zum Sonderpreis: Abendkasse und VVK einheitlich 6 Euro (S).
Partnerkonzerte eigene Preise, mit PianoCard ermäßigt (P).
PianoCard (Abo für das Hauptprogramm für Mitglieder im NMF-Förderverein): 50 Euro
Infos: www.neckarmusikfestival.de
Änderungen vorbehalten


Wir danken unseren Partnern und Förderern 2018:

Guttman Family Donor Advised Fund gGmbH
Kulturamt der Stadt Heidelberg - Kulturamt Bad Wimpfen
Istituto Italiano di Cultura Stuttgart
Regierungspräsidium Karlsruhe
Manuela Janicki, Karlsruhe - Dietrich Haag, Heidelberg

Restaurant Schloss Wolfsbrunnen Heidelberg
Humanistisches Zentrum Stuttgart - Kulturamt Lorsch
Kur- und Bäder GmbH Bad Dürrheim - Schloss Beilstein

sowie allen weiteren Partnern
www.neckarmusikfestival.de

Das Team des Neckar-Musikfestivals 2018:
Bernhard Klinger, 2. Vorsitzender und geschäftsführender Vorstand
Herta Neulist, Leiterin Finanzen
Walter Tydecks, Webmaster

- - -

P.S. Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten moechten genügt eine kurze „Abbestellen"-Nachricht.
   Auch für eine Info bei eventuellem doppelten Erhalt sind wir dankbar.

Freitag, 2. November 2018

Erinnerung :: SO. 4.11. Lorsch Nibelungensaal 18 Uhr :: Ludwig Balser, Klavier :: Infobrief Neckar-Musikfestival 5a


Sehr geehrte Damen und Herren,
 liebe Freunde des Neckar-Musikfestivals,

seien Sie herzlich willkommen zum nächsten Konzert des Neckar-Musikfestivals 
in Lorsch am kommenden Sonntag:

So. 4. November 2018, Lorsch Nibelungensaal 18 Uhr
MünCHopiN
Chopin Scherzo b-moll, Sonate b-moll und Klavierwerke von M. Münch
Ludwig Balser, Klavier (R)


Ticket-Vorverkauf für die Konzerte des Neckar-Musikfestivals bei RESERVIX:
http://www.reservix.de/off/login_check.php?id=c6ec16e8cf3cd5077514ebef590a1f763d4616b372ef8900411779bf6bedf213&vID=13106

Organisiert von piano international eV und dem Kulturamt Lorsch „KULTour",
gefördert von weiteren Partnern 
www.neckarmusikfestival.de.


Klavierabend
NOCH EINMAL KLAVIERMUSIK

Zum letzten Lorscher Rathauskonzert „3 von hier für uns" in diesem Jahr laden das KULTour-Amt und der Pianist und Komponist Martin Münch am 4. November um 18 Uhr in den Nibelungensaal des Alten Rathauses. Der Abend ist mit „MünCHopin" überschrieben, was das Programm umreißt. Es ist gleichzeitig das letzte Mal, dass der in Lorsch aufgewachsene Pianist und Komponist in die Rolle des künstlerischen Leiters im Rahmen der Konzertreihe auftritt, da er nach Südamerika auswanderte.

Im Mittelpunkt des Abends steht der 19jährige Ludwig Balser. Er wird Werke von Frédéric Chopin und Kompositionen von Martin Münch am Flügel interpretieren. Balsers Karriere ist trotz seines Alters - oder gerade deswegen – beeindruckend. Viermal gewann er einen 1. Preis bei „Jugend musiziert" und zwar sowohl am Klavier wie auch als Violinist. Ein weiterer 1. Preis wurde ihm beim Wettbewerb des Tonkünstlerverbandes Baden-Württemberg zuerkannt, ein 2. Preis beim nationalen Bach-Wettbewerb in Köthen. Ludwig Balser studiert derzeit an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim. Nichts desto trotz kann er auf Konzertprojekte unter der Leitung von Sir Simon Rattle verweisen, auf Auftritte in der Berliner Philharmonie (unter Maestro Danele Gatti), in der Tonhalle Zürich, in Singapur oder etwa in Hong Kong. Balser war und ist Mitglied verschiedener Ensembles, u.a. beim Bundesjugendorchester als Stimmführer und Konzertmeister.

Die zwei zur Aufführung gelangenden Werke des in Polen geborenen Frédéric Chopin sind beide in b-Moll komponiert. Die Sonate in vier Sätzen verdankt ihre Bekanntheit u.a. dem darin verarbeiteten Trauermarsch. Die Komposition stammt von 1849/40. Chopin lebte da schon fast zehn Jahre in Paris, dem künstlerischen Mekka des 19. Jahrhundert. Das Scherzo Nr. 2 in b-Moll op. 31 ist das zweite aus einer Reihe von vieren und war (1837 komponiert) schon damals recht populär. Chopin widmete es der Comtesse Adèle de Fürstenstein, die Komposition gehört zu den Höhepunkten virtuoser Klaviermusik des 19.Jahrhunderts.

Die sehr persönliche Auswahl Balsers aus dem OEuvre von Martin Münch, zeugt von seiner „auffälligen Affinität zur zeitgenössischen Musik". Das Nebeneinanderstellen von zwei Komponisten wie Chopin und Münch soll deren Werke „sowohl auf harmonischer als auch auf musikalischer Ebene verbinden", so der Pressetext.

„Wir danken Martin Münch ausgesprochen für seine jahrelange Mitarbeit und hochkarätige Gestaltung der Lorscher Rathauskonzerte", so die KULTour-Amtsleiterin Gabi Dewald. „Von Anfang an hat er zusammen mit Christoph Schöpsdau und Thomas Adelberger dieses Format erstklassig unterstützt und zu gestalten vermocht. Wir wünschen ihm, dass ihn seine neue Heimat menschlich und künstlerisch nährt und inspiriert.

Wir danken wie immer allen Partnern, Förderern, Sponsoren und freuen uns auf Ihren Besuch.

Mit musikalischen Grüßen

Ihr Organisationsteam von
piano-international eV
www.neckarmusikfestival.de 
www.piano-international.de 



- - -

Neckar-Musikfestival
Eintrittspreise: Normalpreis Vorverkauf 12 Euro / erm. 8 Euro, Abendkasse 3 Euro Zuschlag (N).
Reduzierter Preis: Vorverkauf 7 Euro / erm. 5 Euro, Abendkasse 3 Euro Zuschlag (R)
Konzerte zum Sonderpreis: Abendkasse und VVK einheitlich 6 Euro (S).
Partnerkonzerte eigene Preise, mit PianoCard ermäßigt (P).
PianoCard (Abo für das Hauptprogramm für Mitglieder im NMF-Förderverein): 50 Euro
Infos: www.neckarmusikfestival.de
Änderungen vorbehalten


Wir danken unseren Partnern und Förderern 2018:

Guttman Family Donor Advised Fund gGmbH
Kulturamt der Stadt Heidelberg - Kulturamt Bad Wimpfen
Istituto Italiano di Cultura Stuttgart
Regierungspräsidium Karlsruhe
Manuela Janicki, Karlsruhe - Dietrich Haag, Heidelberg

Restaurant Schloss Wolfsbrunnen Heidelberg
Humanistisches Zentrum Stuttgart - Kulturamt Lorsch
Kur- und Bäder GmbH Bad Dürrheim - Schloss Beilstein

sowie allen weiteren Partnern
www.neckarmusikfestival.de

Das Team des Neckar-Musikfestivals 2018:
Bernhard Klinger, 2. Vorsitzender und geschäftsführender Vorstand
Herta Neulist, Leiterin Finanzen
Walter Tydecks, Webmaster

- - -

P.S. Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten moechten genügt eine kurze „Abbestellen"-Nachricht.
   Auch für eine Info bei eventuellem doppelten Erhalt sind wir dankbar.