Sonntag, 2. September 2018

Offener Brief von 40 Kulturschaffenden zur Kampagne gegen den Pianisten und Komponisten Martin Münch

"Matthias Roth, Redakteur der Rhein-Neckar-Zeitung, hat eine Kampagne gegen den Pianisten und Komponisten Martin Münch, Gründer des Neckar-Musikfestivals und Vorsitzender von piano international e.V., initiiert. Grund dafür ist Münchs libertäre und religions-, insbesondere islamkritische Einstellung. Aufgrund dieser Kampagne haben die Stiftung LBBW, die Baden-Württemberg-Stiftung und die Gemeinde Elztal die Zusammenarbeit bereits beendet. Andere Förderer prüfen derzeit noch ihr Vorgehen. Der Deutsche Komponistenverband hat Herrn Münch den Austritt nahegelegt.

Herr Münch hat den Vorsitz von „piano international“ inzwischen niedergelegt, um Nachteile vom Verein abzuwenden, versteht dies jedoch ausdrücklich nicht als Schuldeingeständnis.

Herr Münch hat sich in der Tat nichts zuschulden kommen lassen, außer nicht die linksliberale Einheitsmeinung zu vertreten, die heutzutage auch und gerade von Kulturschaffenden erwartet wird. Seine Konzerte hat er von politischen Stellungnahmen freigehalten.

Die Kampagne von Matthias Roth, insbesondere ihr offensichtliches Ziel, Martin Münch wirtschaftlich zu vernichten, wäre eines linientreuen Journalisten in einer Diktatur würdig. Übertroffen wird dieses Verhalten nur noch von denjenigen, die aufgrund dieser Diffamierung tatsächlich die Zusammenarbeit mit Herrn Münch aufgekündigt haben und dies möglicherweise noch tun werden.

Dies ist aber kein Einzelfall. Mancher der Unterzeichner hat selbst berufliche Nachteile erleiden müssen, weil er in einem Land, in welchem angeblich Meinungsfreiheit herrscht, seine Meinung gesagt hat. Viele unserer Kollegen verschweigen ihre politischen Ansichten, weil sie um ihre – zumindest berufliche – Sicherheit fürchten, und würden einen Offenen Brief wie diesen daher nicht unterzeichnen. Meinungsfreiheit bedeutet nicht nur, seine Meinung äußern zu dürfen, sondern auch, dies ohne Angst vor Repressionen tun zu können.

Wer wie Martin Münch für eine freiheitliche Gesellschaft eintritt und gegen die Gefährder dieser Freiheit, zu denen nun ganz gewiss auch die Ideologie des Islam gehört, argumentiert, der hat sich nichts vorzuwerfen, und dem ist nichts vorzuwerfen.

Wir fordern diejenigen, die Herrn Münch und das Neckar-Musikfestival bisher unterstützt haben, dazu auf, sich nicht von einer ideologisch motivierten Schmutzkampagne beeindrucken zu lassen.

Wir fordern aber auch alle Institutionen und jeden Einzelnen dazu auf, sich der Ausgrenzung und Verfolgung von Menschen aufgrund politischer Ansichten sowie der schleichenden Entdemokratisierung unserer Gesellschaft zu widersetzen."

Dr. Klaus Miehling (Deutschland), Komponist, Cembalist und Musikwissenschaftler (Initiator)

Jens Jörg Becker (Deutschland), Flötist, Solopiccolist
Hans-Ulrich Behner (Deutschland), Bandleader, Musik- und Sprachlehrer
Laura Beltrametti (Italien), Pianistin
Manfred Binzer (Deutschland), Maler
Andreas Bohl MA (Deutschland), Musikwissenschaftler
Guido Bottaro (Italien), Pianist und Klavierpädagoge
Edoardo Bruni (Italien), Pianist und Komponist
Mario Cocuzza (Italien), Ehrenpräsident Mozart-Gesellschaft Turin, Ritter der Republik Italien
Hartmut Danneck (Deutschland), Satiriker und Kinderbuchautor
Alexandre Eisenberg (Brasilien), Komponist und Flötist
Dr. Peer Findeisen (Deutschland), Pianist, Komponist und Musikwissenschaftler
Elisabeth Ganter (Schweiz), Klarinettistin
Massimiliano Genot (Italien), Pianist und Komponist
Dr. Wolfram Graf (Deutschland), Komponist
Dietrich Haag (Deutschland), Klavierstimmer
Ronald M. Hahn (Deutschland), Schriftsteller und Übersetzer
Richard Henger (Deutschland), Pianist und Organist
Claus Herr (Deutschland), Musikwissenschaftler
Roberto Issoglio (Italien), Pianist
Stefan Klinkigt (Deutschland), Autor, Karikaturist und Lektor
Barbara Kosariszuk (Deutschland), Sängerin und Kabarettistin
Beatrice Leonhardt (Uruguay), Kulturorganisation
Johanna Lesch (Deutschland), Schauspielerin
Hendrik Maaß (Deutschland), Schauspieler
Ria Matthias (Deutschland), Musikerin und Klavierpädagogin
Edgar May (Deutschland), Musiker und Kabarettist
Susanne Nowakowski (Deutschland), Pianistin und Klavierpädagogin
Prof. Roland Pröll (Deutschland), Pianist und Klavierpädagoge
Frank Ringleb (Deutschland), Kontrabassist
Ilse Ringleb (Deutschland), Kulturassistentin
Silvia Ritter (Deutschland), Musikerin
Jörg Schaab (Deutschland), Musikwissenschaftler
Thomas Schad (Uruguay), 3D-Künstler
Gino Tavernini (Deutschland/Italien), Bildhauer/Multimediakünstler
Eddy Teger (Deutschland), Musikalischer Leiter, Arrangeur, Konzertpianist
Rudi Trares (Deutschland), Musikschullehrer/Kreismusikschule
Dorothea von Albrecht (Deutschland), Violoncellistin
Richard Wassmuth (Deutschland), Pianist
Ludwig Witzani (Deutschland), Reiseschriftsteller
--
Dr. Klaus Miehling
Maria-Theresia-Str. 9
D-79102 Freiburg
Tel. 0761/3845979
Fax 03212-1276012
http://klausmiehling.npage.de

Musiknoten
http://klausmiehling.musicaneo.com/de/

Lautsprecher aus!,
der Verein gegen Zwangsbeschallung
www.lautsprecheraus.de


Der gesamte Fall:
https://www.dzig.de/Die-Abschaffung-der-Meinungsfreiheit-in-der-Kulturszene_der-Fall-Martin-Muench

Keine Kommentare:

Kommentar posten