Sonntag, 5. März 2017

ERINNERUNG :: So. 5.3. Bad Wimpfen 17h :: Mo. 6.3. Heidelberg 20h :: Di. 7.3. Bad Dürrheim 19h :: Cinzia Bartoli, Klavier :: Chopin, Ravel u.a. :: Infobrief Neckar-Musikfestival 9

      

Sehr geehrte Damen und Herren,
 liebe Freunde des Neckar-Musikfestivals,

seien Sie nach dem erfolgreichen Auftakt der Tournee von Cinzia Bartoli bei unserem Partnerkonzert in Eltville nun herzlich willkommen zu den nächsten Konzerten der Frühjahrs-Edition des Neckar-Musikfestivals 2017!

So. 5. März 2017, Bad Wimpfen, Altes Spital, 17 Uhr
 Mo. 6. März 2017, Heidelberg, Schloss Wolfsbrunnen, 20 Uhr
  Di. 7. März 2017, Bad Dürrheim Haus des Gastes, 19 Uhr
   Gaspard de la nuit
  Chopin, Ravel u.a.
Cinzia Bartoli (Savona), Klavier (N)


Cinzia Bartoli zählt zu den wichtigen zeitgenössischen Pianistinnen. Geboren in Savona, absolvierte sie ihr künstlerisches Examen mit der Bestnote am Konservatorium in Genua und das musikpädagogische Diplom supérieur an der Musikhochschule "Alfred Cortot" in Paris. Meisterkurse belegte sie bei Paul Badura-Skoda, Stefan Askenase und Ilonka Deckers. Sie erhielt mehrere Preise und Auszeichnungen, darunter der 1. Preis der italienischen Wettbewerbe in Albenga und in Stresa und den 2. Preis beim Schubert-Wettbewerb. Cinzia Bartoli konzertiert in den meisten größeren Städten Italiens, aber auch in vielen anderen europäischen und außereuropäischen Ländern. Als Solistin und als Kammermusikpartnerin ist sie für das italienische Radio und das Fernsehen RAI tätig. Bartoli ist Dozentin für Klavier an den Konservatorien La Spezia und Parma. Sie ist Gründerin der Kulturgesellschaft Dionisos in Savona mit einer der bekanntesten Konzertreihen an der ligurischen Küste.

Der Konzertabend beginnt mit zwei Mazurkas, einem traditionellen Tanz in Polen. Frédéric Chopin findet dafür einen ganz persönlichen, bisweilen melancholischen Ton. Das Scherzo lebt von der Gegensätzlichkeit unterschiedlicher Stimmungen und Rhythmen.
Mit „Gaspard de la Nuit" zeigt Maurice Ravel in drei Stimmungsbildern den Reichtum seiner Kunst. Bartoli hebt an dem technisch überaus anspruchsvollen Werk die Suche nach neuen Möglichkeiten und Details der Klangfülle hervor, mit der Ravel ein einzigartiges Werk der Jahrhundertwende um 1900 gelungen ist.
Nach der Pause folgen Werke von Martin Münch und (an einigen der Festivalorten) Franz Liszt. Münchs Suite Antique widmet sich eher klassischen Formen, während seine kleine Berceuse von einer vereinfachten Klangsprache und Satzstruktur ausgeht und sehr intim wirkt. Die Kinderlieder sind tatsächlich kleine Klavierstücke für Kinder von 8 bis 12 Jahren. Die Valses nobles op. 48a sind eine stilisierte Hommage an die Welt des Konzertwalzers.
Entsprechend der großen Beliebtheit der Opern von Giuseppe Verdi und ihrer schnellen Verbreitung bestand bald ein Bedarf an Reproduktionen, die eine Wiedergabe in Konzerten, aber auch im Rahmen der Hausmusik ermöglichten. Liszts Paraphrasen folgten diesem Bedarf, haben sich aber bis in die Gegenwart erhalten.

Die drei Veranstaltungen werden organisiert von piano international eV in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Bad Wimpfen, Schloss Wolfsbrunnen Heidelberg und der Kur- und Bäder GmbH Bad Dürrheim. Die Veranstaltungen in Heidelberg werden gefördert vom  Kulturamt Heidelberg. Die Konzerte des Neckar-Musikfestivals werden unterstützt vom Regierungspräsidium Karlsruhe und allen anderen in unserer Festivalbroschüre und auf der Homepage neckarmusikfestival.de genannten Förderern.

Wir danken allen Partnern, Förderern, Sponsoren und freuen uns auf Ihren geschätzten Besuch!

Mit musikalischen Grüßen

Martin Münch

- - -

Neckar-Musikfestival 2017

Musikschwerpunkt Frankreich, Italien und Deutschland
in neuen Interpretationen und neuem Klanggewand.

Eintrittspreise: Normalpreis Vorverkauf 12 Euro / erm. 8 Euro, Abendkasse 3 Euro Zuschlag (N).
Reduzierter Preis: Vorverkauf 7 Euro / erm. 5 Euro, Abendkasse 3 Euro Zuschlag (R)
Konzerte zum Sonderpreis: Abendkasse und VVK 6 Euro (S)
Mit PianoCard frei.
Partnerkonzerte eigene Preise, mit PianoCard ermäßigt (P).
Concertino Weinsberg Eintritt frei (F).
PianoCard (Abo für das Hauptprogramm für Mitglieder im NMF-Förderverein): 50 Euro
Infos: www.neckar-musikfestival.de und www.neckarmusikfestival.de
Änderungen vorbehalten


Wir danken unseren Partnern und Förderern 2015/16/17:

Baden-Württemberg Stiftung

Golfclub Heidelberg Lobenfeld
Stiftung Deutsche Pfandbriefbank
Gemeinde und Kulturstiftung Neckarwestheim
Kulturamt der Stadt Heidelberg - Kulturamt Bad Wimpfen - Stadt Gundelsheim

Klinikum am Weissenhof Weinsberg - Kulturetta Gundelsheim

Volksbank Kraichgau - Volksbank Heilbronn - Raiffeisenbank Elztal
Istituto Italiano di Cultura Stuttgart
Alexander Glasunow Stiftung München

Landesbank Baden-Württemberg
Regierungspräsidium Karlsruhe
Augustinum Heidelberg
Rudolf Jung - Siegelsbach

Peter van Bodegom, Heidelberg - Georg Seyfarth, Heidelberg
Manuela Janicki, Karlsruhe - Dietrich Haag - Heidelberg

Schlosshotel und -restaurant Liebenstein - VHS Edingen-Neckarhausen
Gemeinde Dallau - Kulturamt Bad Rappenau
Kulturamt und Musikschule Viernheim - Kulturschmiede Neckargartach Heilbronn
Humanistisches Zentrum Stuttgart - Freie Musikschule Heidelberg
Gemeinde Rechberghausen - Kur- und Bäder GmbH Bad Dürrheim
Jahrhundertwende-Gesellschaft Heidelberg - Schloss Wolfsbrunnen Heidelberg
Musikwissenschaftliches Institut der Universität Tübingen

sowie allen weiteren Partnern
www.neckarmusikfestival.de
www.neckar-musikfestival.de

Das Team des Neckar-Musikfestivals 2015:
Martin Münch (VisdP), 
Herta Neulist,
Walter Tydecks, Liane Opitz,

Rahmenprogramm:
Heidelberg: Dorothea von Albrecht und Barbara Rosnitschek

- - -

P.S. Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten moechten genügt eine kurze "Unsubscribe"-Nachricht.
   Auch für eine Info bei eventuellem doppelten Erhalt sind wir dankbar.

Keine Kommentare:

Kommentar posten