Montag, 4. September 2017

Erinnerung :: Di. 5.9. Weinsberg :: Mi. 6.9. Schloss Dallau :: Sa. 9.9. Schloss Bad Rappenau :: So. 10.9. Schloss Beilstein :: REFLEXIONEN mit Zsuzsa Kollár :: Infobrief Neckarfestival 9

Di. 5.9. Concertino Weinsberg :: Mi. 6.9. Schloss Dallau
Sa. 9.9. Schloss Bad Rappenau :: So. 10.9. Schloss Beilstein


Sehr geehrte Damen und Herren,
 liebe Freunde des Neckar-Musikfestivals,

wir gestatten uns, Sie mit diesem Schreiben an unsere Konzerte REFLEXIONEN mit der Pianistin Zsuzsa Kollár aus Budapest in Weinsberg, Dallau, Bad Rappenau und Beilstein zu erinnern:

ERINNERUNG:

Di. 5. Sept. 2017, Klinikum am Weissenhof, Festsaal, 19:30 Uhr
Reflexionen
Couperin-Ravel, Händel-Brahms
Zsuzsa Kollár (Budapest), Klavier (F)

Mi. 6. Sept. 2017, Schloss Dallau, 19:30 Uhr
Reflexionen
Münch und Couperin-Ravel
Zsuzsa Kollár (Budapest), Klavier (S)
Sa. 9. Sept. 2017, Wasserschloss Bad Rappenau, 19:30 Uhr
Reflexionen
Münch und Händel-Brahms
Zsuzsa Kollár (Budapest), Klavier (S)
So. 10. Sept. 2017, Schloss Beilstein, 19:30 Uhr
Reflexionen
Münch und Couperin-Ravel
Zsuzsa Kollár (Budapest), Klavier (N)

Partner: Klinikum am Weissenhof Weinsberg, Gemeinde Elztal, Kulturamt Bad Rappenau, Schloss Beilstein.

Unsere Förderer siehe weiter unten.


Zsuzsa Kollár Klavier stellt ihre Konzert im September 2017 unter das Thema „Reflexionen".
Mit Tombeau bezeichneten die französischen Komponisten des Barock Trauerstücke für verstorbene Kollegen. Im Jahre 1914 schrieb Maurice Ravel einen solchen Tombeau zur Erinnerung an den größten Barockkomponisten Frank- reichs: François Couperin. Da die Stücke sukzessive während des Ersten Weltkriegs entstanden, wurden sie bald zu einer Trauermusik ganz andrer Art: Ravel widmete jeden
einzelnen Satz dem Gedenken an einen gefallenen französischen Soldaten aus seinem Freundeskreis. Nach dem Krieg wählte Ravel vier Sätze der Klaviersuite aus, um sie in prachtvoller Weise zu orchestrieren.
Mit 28 Jahren schrieb Brahms die Händel-Variationen im September 1861 in Hamburg-Hamm. In einzigartiger Weise verbindet das Werk Barockmusik mit Musik der Hochromantik. Es enthält ein Siciliano, eine Musette, einen Kanon und eine Fuge. Wie Bachs Goldberg-Variationen, Beethovens Diabelli- Variationen und Schumanns Sinfonische Etüden gehört op. 24 zu den wichtigsten Variationenwerken der Klavierliteratur.
Brahms überschrieb das Autograph mit „Variationen für eine liebe Freundin" und schenkte es Clara Schumann. Brahms selbst führte sein op. 24 unter anderen in Oldenburg und auch in Budapest öffentlich auf.
Mit Werken von Händel kam Brahms wohl schon als Schüler in Berührung. Als Thema wählte Brahms die Aria der Suite B-Dur aus, und es folgen 25 Variationen und ein großartige Fuge.

In Weinsberg spielt Zsuzsa Kollár das Gegensatzpaar Couperin-Ravel und Händel-Brahms. In den weiteren drei Konzerten ihrer Tournee im Rahmen des Neckar-Musikfestivals stellt sie jeweils einen dieser Blöcke der Uraufführung der umfangreichen „Impréssions méditatives" op. 53 von Martin Münch entgegen.

Ticket-Vorverkauf für die Konzerte des Neckar-Musikfestivals bei RESERVIX:

Mit freundlicher Unterstützung der
Guttman Family Donor Advised Fund gGmbH

Die Konzerte im Heilbronner Raum finden statt mit freundlicher Unterstützung der


sowie dem Regierungspräsidium Karlsruhe, der Raiffeisenbank Elztal und weiteren Förderern (s.u.).

!!! Bitte benutzen Sie in Zukunft für Ihre Kommunikation mit uns nicht mehr die alten Mail-Adressen info@neckar-musikfestival.de oder info@neckarfestival.de sondern ausschliesslich neckar-musikfestival@piano-international.de !!!

Wir danken allen Partnern, Förderern, Sponsoren und freuen uns auf Ihren Besuch!


Mit musikalischen Grüßen

Martin Münch

- - -

Neckar-Musikfestival
Eintrittspreise: Normalpreis Vorverkauf 12 Euro / erm. 8 Euro, Abendkasse 3 Euro Zuschlag (N).
Reduzierter Preis: Vorverkauf 7 Euro / erm. 5 Euro, Abendkasse 3 Euro Zuschlag (R)
Konzerte zum Sonderpreis: Abendkasse und VVK 6 Euro (S).
Partnerkonzerte eigene Preise, mit PianoCard ermäßigt (P).
Concertino Weinsberg Eintritt frei (F).
PianoCard (Abo für das Hauptprogramm für Mitglieder im NMF-Förderverein): 50 Euro
Infos: www.neckarmusikfestival.de
Änderungen vorbehalten


Wir danken unseren Partnern und Förderern 2015/16/17:

Stiftung Landesbank Baden-Württemberg
Guttman Family Donor Advised Fund gGmbH
Volksbank Heilbronn

Baden-Württemberg Stiftung

Golfclub Heidelberg Lobenfeld
Stiftung Deutsche Pfandbriefbank
Gemeinde und Kulturstiftung Neckarwestheim
Kulturamt der Stadt Heidelberg - Kulturamt Bad Wimpfen - Stadt Gundelsheim

Klinikum am Weissenhof Weinsberg - Kulturetta Gundelsheim

Volksbank Kraichgau - Raiffeisenbank Elztal
Istituto Italiano di Cultura Stuttgart
Alexander Glasunow Stiftung München

Regierungspräsidium Karlsruhe
Augustinum Heidelberg
Rudolf Jung - Siegelsbach

Peter van Bodegom, Heidelberg - Georg Seyfarth, Heidelberg
Manuela Janicki, Karlsruhe - Dietrich Haag - Heidelberg

Schlosshotel und -restaurant Liebenstein - VHS Edingen-Neckarhausen
Gemeinde Dallau - Kulturamt Bad Rappenau
Kulturamt und Musikschule Viernheim - Kulturschmiede Neckargartach Heilbronn
Humanistisches Zentrum Stuttgart - Freie Musikschule Heidelberg
Gemeinde Rechberghausen - Kur- und Bäder GmbH Bad Dürrheim
Jahrhundertwende-Gesellschaft Heidelberg - Schloss Wolfsbrunnen Heidelberg
Musikwissenschaftliches Institut der Universität Tübingen

sowie allen weiteren Partnern
www.neckarmusikfestival.de

Das Team des Neckar-Musikfestivals 2017:
Martin Münch (VisdP), 
Herta Neulist,
Walter Tydecks, Liane Opitz, Beatrice Leonhardt

Rahmenprogramm:
Dorothea von Albrecht und Barbara Rosnitschek

- - -

P.S. Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten moechten genügt eine kurze "Unsubscribe"-Nachricht.
   Auch für eine Info bei eventuellem doppelten Erhalt sind wir dankbar.

Keine Kommentare:

Kommentar posten