Dienstag, 17. November 2015

ERINNERUNG :: Mi 18. Nov. Schloss Dallau 19:30 Uhr :: Skrjabin Sternensonate :: Do 19. Nov. Pianotage Bad Rappenau 19:30 Uhr :: Cinzia Bartoli :: Konzertinfos Neckar-Musikfestival 9

   


Liebe Freunde des Neckar-Musikfestivals, 

erleben Sie in Schloss Dallau die Skrjabin-Sonaten 4 und 10, und im
Wasserschloss Bad Rappenau den Start der internationalen Klaviertage:

Mi. 18. Nov. 2015, Schloss Dallau Elztal, 19:30 Uhr
Sternensonate
Skrjabin 4. und 10. Sonate, Poèmes und eigene Werke
Martin Münch, Klavier (S)
Mit PianoCard frei

Do. 19. Nov. 2015, Wasserschloss Bad Rappenau, 19:30 Uhr
Gaspard de la nuit
Ravel, Debussy, Chopin und Liszt
NMF-Partnerkonzert mit Cinzia Bartoli (Genua), Klavier (P)
Mit PianoCard ermäßigt


Online-Vorverkauf Neckar-Musikfestival
Bestellen Sie einfach, sicher und bequem
Karten auf www.neckarmusikfestival.de 

Direct-Link:
http://www.reservix.de/off/login_check.php?id=c6ec16e8cf3cd5077514ebef590a1f763d4616b372ef8900411779bf6bedf213&vID=13106
Karten sind an nahezu allen Vorverkaufsstellen der Neckar-Region erhältlich.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Dallau und Bad Rappenau!

Mit besten musikalischen Grüßen

Martin Münch

Komponist und Pianist
Festivalleiter Neckar-Musikfestival
www.neckar-musikfestival.de
www.martin-muench.de

- - -

Die Detailinfos:

Mittwoch, 18. November 2015, Schloss Dallau, 19:30 Uhr
Martin Münch, Klavier spielt Skrjabin und eigene Werke
Alexander Skrjabin Fantasie h-moll op. 28 (1900)
Martin Münch (* 1961) Meditation-Fantaisie op. 47a (2009)
Alexander Skrjabin Sonate Nr. 4 op. 30
Martin Münch Sonate Nr. 3 op. 6/3 (1979)
---
Martin Münch Klavierstücke op. 4 (1976-80)
Alexander Skrjabin Sonate Nr. 10. op. 70 (1913)
Martin Münch Sterl-Impressionen op. 49b (2011)
Alexander Skrjabin Vers la flamme op. 72 (1913)
Martin Münch, Klavier Eintritt 6 €

Donnerstag, 19. November 2015, Wasserschloss Bad Rappenau 19:30 Uhr
Cinzia Bartoli (Genua) - spielt Werke von Chopin, Debussy und Ravel.
Im ersten Teil des Abends werden Klavierwerke von Chopin dargeboten. Von den Mazurken, die der polnische Komponist besonders liebte, erklingen drei besonders eindringliche Beiträge, sowie die poetische Ballade in g-moll, op. 23, und das virtuose Scherzo in b-moll, op. 31. Der zweite Teil präsentiert zunächst den Inbegriff verträumter Klaviermusik, Debussys Clair de lune und zum Abschluss von Ravel „Gaspard de la nuit", eines der wichtigsten Stücke der Klavierliteratur überhaupt. Es ist ein Stück von großer Innovation, voller harmonischer, pianistischer Virtuosität und einer außergewöhnlichen Technik.
Geboren in Savona, schloss Cinzia Bartoli ihr Studium mit Auszeichnung an der Musikhochschule "N. Paganini" in Genua ab. Sie erhielt Auszeichnungen in verschiedenen nationalen und internationalen Wettbewerben. Heute gibt sie regelmäßig Meisterkurse und ist Dozentin an der Kunstakademie in Rom. Gerade kam sie von einer sehr erfolgreichen Südamerika-Tournee zurück.

- - -

Neckar-Musikfestival
Eintrittspreise: Normalpreis Vorverkauf 12 Euro / erm. 8 Euro, Abendkasse 3 Euro Zuschlag.
Reduzierter Preis: Vorverkauf 7 Euro / erm. 5 Euro, Abendkasse 3 Euro Zuschlag. Konzerte zum Sonderpreis: Abendkasse und VVK 6 Euro.
Rahmenprogramm und Partnerkonzerte eigene Preise. Concertino Weinsberg Eintritt frei.
PianoCard (Abo für das Hauptprogramm für Mitglieder im NMF-Förderverein): 50 Euro. Infos: www.neckarmusikfestival.de
Änderungen vorbehalten


Wir danken unseren oben genannten Partnern und unseren Förderern 2015:

pbb Stiftung für Kunst und Wissenschaft
Volksbank Kraichgau - Volksbank Heilbronn - Raiffeisenbank Elztal - Istituto Italiano di Cultura Stuttgart
Alexander Glasunow Stiftung München
Stiftung Landesbank Baden-Württemberg, Regierungspräsidiuum Karlsruhe, Rudolf Jung - Siegelsbach
Peter van Bodegom, Heidelberg - Georg Seyfarth, Heidelberg - Manuela Janicki, Karlsruhe - Dietrich Haag, Heidelberg
sowie allen weiteren Förderern und Partnern, über die Sie sich im anliegenden PDF und auf unserer Homepage gerne informieren können.

Das Team des Neckar-Musikfestivals 2015: Martin Münch (VisdP),
Herta Neulist, Walter Tydecks, Liane Opitz, Marleen Splettstößer, Nicolai Jahn

Rahmenprogramm:
Heidelberg: Dorothea von Albrecht - Mannheim: Hans-Karsten Raecke - Sandhausen: Johannes Merkle

- - -

P.S. Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten moechten genügt eine kurze "Unsubscribe"-Nachricht.
Auch für eine Info bei eventuellem doppelten Erhalt sind wir dankbar.

Keine Kommentare:

Kommentar posten