Sonntag, 11. September 2011

Martin Münch, Katharsis, Programmheftnotiz

Die Klavierimprovisationen von Martin Münch tragen zumeist den Titel "Katharsis" (unter dem auch Münchs gleichnamige vielbeachtete CD erschienen ist), was auf den eruptiven Charakter dieser als Gattug in der E-Musik selten gewordenen Augenblicksschöpfungen hinweist. Der altgriechische Titel "Kairos" (der im neugriechischen eine platte Verengung auf "Zeit" und "Wetter" erlitten hat) bezeichnet ursprünglich den richtigen Zeitpunkt, den glückhaften Moment - und ergänzt damit qualitativ die beiden anderen Zeitbegriffe der Griechen: die unendliche und Chronos, die gemessene Zeit. In diese über die meiste Zeit selbstvergessen meditative Improvisation bricht in dem einen Kairos, den zu verpassen ihn unwiderbringlich entweichen läßt, der dramatische Individualisierungsdrang hinein und entreißt sie damit der Unbestimmtheit.

Das Stück ist Teil des Programmes "Musik-Zeit".

Keine Kommentare:

Kommentar posten