Donnerstag, 1. September 2011

Mikalojus K. Ciurlionis, Programmheftnotiz

Mikalojus Konstantinas Ciurlionis
(1875-1911) ist ein echtes Doppelgestirn der Kunst. Nach ersten internationalen Erfolgen als Komponist studierte er in Petersburg Kunst und avancierte in kurzer Zeit ebenfalls zu einem der wichtigsten und charakteristischsten Maler Litauens. Seine ab 1908 immer häufiger und stärker hervortretende schizophrene Erkrankung, an deren Folgen er schließlich starb, wird von Litauen noch immer verschwiegen. Dabei gilt er dennoch als zu Recht bedeutendster litauischer Komponist.

Im Repertoire von Martin Münch:
*Portraitkonzert mit Musik und Diaprojektion*
2 Préludes aus op. 11
3 Préludes op. 26
u.a.

Keine Kommentare:

Kommentar posten