Sonntag, 14. September 2014

CV Martin Münch ausführlich deutsch 2001

Martin Münch
Curriculum

1) Allgemeines
Geburt
1961 in Frankfurt am Main
Schule
1.- 3. Klasse Brüder- Grimm- Schule Neu Isenburg,
4. Klasse Goetheschule Viernheim, 5.- 13. Klasse Albertus- Magnus- Gymnasium Viernheim,
dort Abitur mit Durchschnitt 1,6 1980

2) Ausbildung
Ausbildung
Klavier: Unterricht bei E.A Voigt (Neu Isenburg), L. Scherb (Mannheim) und W. Althammer (Heidelberg 1968-1979)
Orgel: Kirchenmusik bei A. Dannoritzer (Heppenheim) 1978/79. Abschluß C-Prüfung am Bischöfl. Institut für Kirchenmusik in Mainz 1979.
Studium
Schulmusik: an der Uni Mainz mit HF Klavier bei M. von Saalfeld mit Abschlußnote 1, Tonsatz bei Prof. Dr. E. Seidel, Musikwiss. Abschlußarbeit bei Prof. Dr. H.-Chr. Mahling über die "Wechselwirkungen zwischen Melodik und Harmonik in den Sonaten und späten Préludes von A. Skrjabin" mit Note 1 1981-87.
Abschluß 1. Staatsexamen Schulmusik mit Gesamtnote "gut" 1987.
Komposition: Aufbaustudium an der Musikhochschule Karlsruhe bei Wolfgang Rihm 1986-1992.
Künstlerische Abschlußprüfung mit der Note 1-2.
Kurse
Funkkolleg Musik 1978; Ferienkurse Weikersheim 1978; Deutsch-Französische Jugendmusikwochen Kassel 1978/79; Kompositionskolloquien bei H.-U. Engelmann Frankfurt 1980/81; Kurzer privater Kompositionsunterricht bei C. Halffter Madrid 1984; Musikalische Phänomenologie bei S. Celibidache Mainz 1984; künstlerischer Kontakt mit Poldi Mildner Frankfurt 1985-90; Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt 1986/88/90, Meisterkurs bei Siegfried Mauser 1995.
Sonstige Ausbildung
Studium romanische Sprachen und Philosophie an der Uni Mainz, Abschluß 1. Staatsexamen Philosophie mit Gesamtnote „gut" 1988

3) Tätigkeit
Pädagogik
Lehrauftrag Klavier an der Universität Bamberg seit 1994. Daneben umfangreiche private Unterrichtstätigkeit seit 1980 in den Fächern: Komposition, Tonsatz, Klavier, Gehörbildung, Musik & Computer, Improvisation. Dazu immer wieder Vortragstätigkeit.
Sprachen: Spanisch, Italienisch, Französisch, Portugiesisch, Englisch. Lesekenntnisse Arabisch, Griechisch.
EDV: Notator, Logic, Capella, Word, Works, Excel.
Komposition
Erste Versuche für Klavier 1970. Etwa 50 Werke für Klavier, verschiedene Kammermusikbesetzungen und Orchester seit 1976. Rundfunkproduktionen und Konzertmitschnitte durch SWF u. SDR seit 1987. Kompositionsauftrag der Stiftung "Villa Musica" für ein Streichquartett 1987. Außerordentliches Gema-Mitglied seit 1987. Aufführungen u.a. im Teatro Colón Buenos Aires oder im NRW-Festival MM::99. Seit 1990 zahlreiche Auftragskompositionen.
Klavier
Konzerttätigkeit seit 1984: Soloabende im Inland u.a. in Mainz, München, Wiesbaden, Bremen, Heidelberg und im Ausland: Frankreich (Paris), Spanien, Portugal, Belgien, Schweiz und Österreich (Mozarteum Salzburg), Italien (Toskana-Tournee). Rundfunkproduktionen und Konzertmitschnitte durch SWF und SDR.
CD-Aufnahmen mit der Rheinland-Pfälz. Philharmonie und der Württ. Philharmonie Reutlingen 07/08 2000.
Korrepetition
Dank meiner Fertigkeiten als Prima-Vista-Spieler spiele ich im Schnitt 1-3x monatlich bei Auftritten als Begleiter in der ganzen Bundesrepublik, vorzugsweise natürlich im Rhein-Main-Neckar-Gebiet. Dabei habe ich im eigentlichen Sinne kein Spezialgebiet, ich begleite sowohl E- als auch U-Musik in allen Sparten: Gesang, Streicher, Holz- und Blechbläser.
Improvisation
Klassische Improvisationen bilden in der Regel einen festen Programmbestandteil der Konzerte (CD-Produktion "KATHARSIS" 1996).
Begleitung von pro Jahr 6 - 8 Stummfilmen seit 1993.
Salonmusik
mit dem Ensemble "Trio con brio Heidelberg" seit 1986 weltweit, u.a. Los Angeles, Washington, Osaka, Sevilla (Expo '92), Musikfestspiele Dresden (1997-99)
Kurse und Musiktherapie
Musiktherapeutisch-psychologische Seminare in Zusammenarbeit mit dem Psychiater J. Romeis als Entspannungskurse bei Firmenkongressen und der VHS. Seit März 1994 2x wöchentlich musiktherapeutische Betreuung des ZfP Weinsberg.
Veranstaltungen
Mit der "Gesellschaft für die Kultur der Jahrhundertwende" ca. 25 Konzerte pro Jahr. Schwerpunkt: Musik im Spannungsfeld zwischen Romantik und Moderne.
Seit 2000 internationale Klavierwoche Neckargemünd.
TV
Mitarbeit (First Take Studios) bei der Filmmusik für eine Folge der Serie "Anwalt Abel", ZDF 1999.
Regieassistenz (Untertitel) für die 3SAT/SWR Live-Übertragung der "Passion 2000" von O. Goljoff.
Stand September 2000

Keine Kommentare:

Kommentar posten